Wir zeigen Krippen aus Holz, Ton, Keramik, neben solchen aus Steinen und Fundstücken, hochprofessionelle neben selbstgebastelten, teure neben billigen, Kunst neben "Kitsch", afrikanische, asiatische,  latein-amerikanische, europäische Krippen.

In diesem Jahr haben wir die Ausstellung um zweidimensionale Darstellungen ergänzt. So sind auch die christlichen Traditionen vertreten, die dreidimensionale Abbildungen nicht kennen - wie die orthodoxe Kirchenfamilie.

So zeigen wir Linolschnitte aus Afrika neben Ikonen aus Griechenland, Russland und Armenien, aber auch mittelalterliche Buchillustrationen neben Werken aus unserer Zeit. Führungen für Schulklassen und Gemeindegruppen sind auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Bitte bei Pfarrer Kees melden (0160 98 23 74 62 oder r.kees@kk-neukoelln.de

Öffnungszeiten der Ausstellung:
1. bis 16. Dezember 2019
montags bis samstags 12 - 18 Uhr
sonntags 15 - 18 Uhr


Im Rahmen der Reihe „Neukölln - arabisch“ hatte das Interkulturellen Zentrum Genezareth von 12. Mai bis 11. Juni 2019 eine Ausstellung mit arabischen Kalligrafien von Shahid Alam gezeigt. In dem Zusammenhang gab es zwei Kalligrafie-Workshops mit dem Künstler.

Eine Gruppe Interessierter hat sich gefunden, die in unseren Räumen in vier- oder sechswöchigem Abstand mit Shahid Alam an vier oder fünf Samstagen von 10 bis ca 15 Uhr einen Kalligrafiekurs machen möchte.

Je mehr Leute mitmachen, desto mehr verteilen sich die Fahrt- und Unterbringungskosten für den Künstler auf viele. Bei ca 12 Leuten rechnen wir ca. mit 60 Euro pro Samstag für Fahrt, Unterbringung, Honorar und Material. Bei größerem Interesse könnte auch ein Kurs jeweils am Sonntag 15 bis 20 Uhr angeboten werden.

Wer Interesse hat, schreibe bitte ein Mail an r.kees@kk-neukoelln.de


Das Interkulturelle Zentrum Genezareth ist ein Projekt der Evangelischen Kirchengemeinde Genezareth, das vom Pfarrsprengel Nordwest-Neukölln und vom Kirchenkreis Neukölln unterstützt wird.

Die Gemeinde hat ihre Kirche umgebaut und erweitert, um den verschiedenen im Kiez ansässigen Kulturen Raum zu geben und Begegnungsanlässe für Menschen unterschiedlicher Herkunft und Generationen zu schaffen.

Damit entspricht sie dem Wunsch der Anwohner nach einem zentralen Treffpunkt und ihrem eigenen Selbstverständnis als gastfreiem Ort – offen für alle, die sich vom Kirchraum inspirieren lassen, die einladende Atmosphäre des Café Selig genießen oder die Räume für eigene Veranstaltungen nutzen wollen.

Kontakt:
Pfarrer Dr. Reinhard Kees
Telefon: 0160 98 23 74 62
r.kees@kk-neukoelln.de


Profil des Interkulturellen Zentrums Genezareth